vv

Heute ist der




Harsewinkel
 
 

Ausflugsziele und Seheswertes

1185 gründeten mehrere westfälische Adelige, unter ihnen Graf Bernhard zur Lippe und der Edelherr Widukind von Rheda, unterstützt vom Münsteraner Bischof Hermann II. im östlichen Zipfel des Bistums das Zisterzienserkloster Marienfeld. Bis 1803 hatte die bedeutendste westfälische Niederlassung dieses Ordens bestand, dann wurde sie von den neuen Landesherren, den Preußen, aufgelöst.

Der Klosterhof, der östlich und westlichen von den Wirtschaftsgebäuden aus dem 18. Jahrhundert flankiert wird, zeugt noch heute vom klösterlichen Leben und ist eine Oase der Ruhe in der Hektik unserer Tage. Südlich wird er von der ehemaligen Klosterkiche und dem barocken Abteigebäude begrenzt. Die übrigen Klostergebäude wurden bereits im 19.Jahrhundert abgerissen.

Klosteranlage Marienfeld aus der Luft

Motorradmuseum

Die private Sammelleidenschaft von Heiner Beckmann ist der Ursprung einer der bedeutendsten Sammlungen von historischen Motorrädern, von denen viele bereits vor 1914 hergestellt worden. Direkt am R 1, dem Radweg zwischen den Niederlanden und dem Harz, gelegen, lockt das Museum, zu dem auch die umfangreiche Puppensammlung von Christa Beckmann gehört, in den Sommermonate viele Touristen zum Besuch nach Harsewinkel.

Höhepunkt der jährlichen Aktivitäten ist die Spökenkiekerfahr im Mai oder Juni. Bei ihr geht es nicht um rasante Geschwindigkeiten - denn es dürften nur Fahrzeuge antreten, die vor 1914 produziert worden sind.


 
[Borgholzhausen/Gütersloh/Halle i.W./Harsewinkel/Herzebrock-Clarholz/Langenberg/Rheda-Wiedenbrück/Rietberg/Schloß Holte-Stukenbrock/Steinhagen/Verl/Versmold/Werther]

   © copyright & sponsored by SchulzeOnlineService